17 Christen und Politik. Von Fabian Massa

Übersetzt aus dem Spanischen ins Deutsche mit Google Übersetzer.

1. Kann die Christen in der Politik zu beteiligen? Sollten sie auch?

Innerhalb der evangelischen Menschen ist die Politik fast gleichbedeutend mit "schlechtes Wort" und ist verpönt Christen beteiligen. Wenn es an die Hirten geht, praktisch selbst emittieren jeden Kommentar, wohl es ist ein Tabuthema für die Minister.
Biblisch politische Tätigkeit auf religiöse Führung verbunden. Der Exodus, Levitikus, Numeri und Deuteronomium-erzählen Bücher der politischen Tätigkeit des Mose als Prophet, Organisator der Flucht aus Ägypten, göttlich inspirierte Gesetzgeber, Leiter der israelitischen Lagers während der 40 Jahre des "Überquerung der Wüste", der Schöpfer die ideale Grundlage für die "City of God" in das gelobte Land. Die Gesetze des Moses waren der wesentliche Bezugs von drei spirituellen Universen: Judentum, Christentum und Islam; und der ideale Ausgangspunkt für diverse politische Systeme.

In der jüdischen Fall reichen sie von der Militärregierung von Josua, Richter-Regime, die Königreiche Saul, David und Salomo, die Regierung von Daniel als Chef der Satrapen und 3. Herr des Königreichs in der Neo babylonischen Reich, Antrieb der Rückkehr aus der Gefangenschaft in Babylon, das Reich der Makkabäer usw. Die Gesetze des Moses sind auch ein Hauptthema der Exegese des Wise, die Ärzte des Gesetzes, dann Rabbis, in dieser umfangreichen Literatur umfasst die menschliche (und damit auch politische), die der Talmud, Jerusalem und Babylon ist .
Die frühe christliche Kirche wurde von jüdischen Führer verfolgt und das Römische Reich, bis Kaiser Konstantin [1] festgestellt, dass, um "weiterhin an" der Funktionen der Regierung im Oströmischen Reiches, war es zwingend notwendig, ein Christ zu sein. Aus dem Jahr 313 die Politik zu einem wichtigen innerhalb der Kirche Tätigkeit, die heute in der katholischen Kirche fort.
Zu der Zeit der Reformation (XVI Jahrhundert) mehrere Denker und Politiker haben versucht, einen Wechsel von der päpstlichen Forderungen der Herrschaft über die ganze Christenheit zu provozieren. Diese Veränderung war durch tiefe Ablehnung, die die Korruption der Sitten der katholischen Kirche in Westeuropa verursacht. Diese politische Elite nahm die interne Reform, die Luther und Calvin in der katholischen Kirche versucht, durchzuführen ", ihre eigene Emanzipation" der römischen Macht. Es war vor allem aus diesem Grund, die Calvin und Luther hatte die politische Unterstützung der Staatsmänner seiner Zeit.
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bis jetzt hatten Roma einen hohen politischen Einfluss ", seinem himmlischen Regierung" in den "irdischen Reiche" (Es war die "Verlängerung" des alten Römischen Reiches). Während Martin Luther und Johannes Calvin verwies auf das Wiederaufleben der Werte der frühen Kirche in der katholischen Kirche (die mit undurchführbar Split die Kirche in zwei Blöcke beendet), musste die ganze Bewegung einen politischen Hintergrund in der katholische Kirche und die Politik aller Staaten in Europa. Man könnte sagen, dass in irgendeiner Weise die Macht des Bischofs von Rom kontrolliert absolut alle politischen Schachbrett.
Es ist bemerkenswert, dass die ersten protestantischen Ländern hatte eine signifikante Verbesserung ihrer sozioökonomischen Ebene, weil die Kirche gepredigt Wohlstand als eine direkte Folge der Erfüllung Gottes Wort. So in der Politikwissenschaft muss man Protestantismus wie die Samen des Kapitalismus in der Welt. Statt der Verkündigung der Kirche von Rom Armut als unter einer Konjunkturabschwächung, die immer noch in Europa zu sehen ist aufgetreten:
a. Reichere Länder: Deutschland, UK, Niederlande. (Protestanten)
b. (Traditionell Katholiken) Spanien, Italien, Portugal und Irland: die ärmsten Länder
c. Der gleiche Effekt kann in Amerika gesehen werden: USA und Kanada sind Kräfte, während Raum (die überwiegende Mehrheit Katholiken) extrem schlecht und korrupt sind.

2. Was ist die Politik?

Politik, gr. Πολιτικος (figurative Sprache: politikos, "Bürger", "zivile", "in der Größenordnung von der Stadt"). Ausgehend von seiner Etymologie der Wort Politik kommt vom griechischen Substantiv polis, die Stadt bedeutet. Die politeuomaise Verb übersetzt verwalten oder eine Stadt zu regieren. Also kam der politische Begriff, um die Kunst oder Wissenschaft des Regierens oder die Verwaltung einer Stadt oder Staat bedeuten. Die Staatspolitik wird von der Ideologie der Gruppe an der Macht (links, rechts, Center, etc.) geführt werden.
Der griechische Philosoph Aristoteles [2] definiert den Menschen als politisches Wesen. Es wurde auch die Kommunikation mit einem Netz (Induktion) Gleichgewicht der Kräfte oder als die Kunst des Möglichen ausgestattet definiert. Durch die Erweiterung und je nach Kontext kann der Begriff auch auf politische Tätigkeit beziehen oder dort andere kleinere regeln soziale Institutionen und nicht unbedingt der Öffentlichkeit, wie ein Unternehmen, Verband, institut, Genossenschaft, einem Konsortium, einem College oder einer Kirche.
Nach dem weiten Begriff der "politischen Herrschaft =" biblisch von Anfang gab Gott Adam diese Funktion. (Genesis 1.26-27-28; Gen 2,15). Der Theologe und Historiker Paul A. Deiros spricht von zwei Konzepte des Begriffs: Eine breite oder allgemeine und eine spezielle. In seiner allgemeinen Sinn "Das Wort definiert die Medienpolitik und Ethik der sozialen Beziehungen. Politik, dann ist alles, was mit dem Gemeinwohl im Sinne einer Nation in ihrer internen und externen Beziehungen "(Deiros S. 10) zu tun hat. In seiner spezifischen Sinne ist die Politik für das Gemeinwohl durch Bürgerorganisationen versuchen, die Macht nutzen, um ihre eigenen Ideologien zu implementieren implementieren. Medeiros ruft die allgemeine Politik und die spezifischen aktivierten Politik mit Kleinbuchstaben. (Deiros S. 11)

Sollten Christen in der Politik zu beteiligen?
Innerhalb des Protestantismus adressieren diese Frage gibt es zwei sehr gut definiert und mit biblischen Texten Extrempositionen unterstützt. Zwischen diesen beiden Positionen gibt es eine ganze Reihe von Grautönen.
I. Auf jeden Fall nicht zu beteiligen.
II. Auf jeden Fall, ob sich zu beteiligen.


I. ZU DER NICHTBETEILIGUNG:
Diese Position wird nur von evangelischen Christen angenommen [3] und hat mehrere Abschlüsse:
a. Die Teilnahme ZERO: Nach der orthodoxen, sollte ein wahrer Christ nicht einmal gehen, um zu stimmen. Das Argument ist: "Unser Reich ist nicht von dieser Welt" (Johannes 13,1; 18,36) und gemäß unserer himmlischen Bürgerschaft, dürfen wir nicht in das schmutzige Geschäft dieser sündigen Welt stören. Ein weiterer Durchgang verwendet werden, um diese Position zu rechtfertigen, ist Philipper 3: 17-20 "Brüder, meine Nachfolger zu sein, und beachten Sie die, die nach dem Beispiel, das Sie in uns zu gehen. Denn viele wandeln, von welchen ich euch oft gesagt habe, nun aber auch weinend sage, wie die Feinde des Kreuzes Christi; so ist die Verdammnis, welchen Bauch ihr Gott ist, und deren Ehre in ihrer Schande; die Verstand irdischen Dinge "Woraufhin auf diese Weise genommen, eine neue Bruder konnte, als ob irgendwie in der Politik interpretiert werden könnten geworden" ein Feind des Kreuzes. "
b. Im Anschluss an die Linie, ist die wahre christliche Pilger und ist "tot" in diese Welt [4]. Daher sollten Kosten nicht "geduldig auf jede menschliche Institution für den Herrn zu unterwerfen", zahlen Gehorsam gegenüber den "Behörden" die von Gott gegründet und beten "für alle, die Vollmacht haben", um gerettet zu werden, und gut in allen Dingen. (Römer 13,1-2; 1 Tim 2,1-3). Nach dieser Position ist der Weg, auf dem Christen müssen zu Fuß ist "Gehorsam und Leiden". Wir sind aufgerufen, "für alle, die Vollmacht haben" beten (1 Timotheus 2: 1-2), aber nicht an die Stelle der Behörde selbst zu sein. Die Gläubigen, die so denken sagen, dass es eine Zeile in der Bibel, die sagt, es ist die Pflicht Stimme bei Wahlen oder als politische Mitglied oder Friedensrichter. Menschen mit dieser Position zu verstehen, dass, obwohl handeln in der Politik (in irgendeiner Form) würde es tun, ohne ein Wort der Richtung von dem Herrn.
c. Kann ein Mitglied oder die Kirche selbst in der Politik einbezogen werden? Nach dieser Ansicht, offenbar nicht: Wenn Sie aktive und steht im Widerspruch zur Heiligen Schrift (und damit die Sünde) aktiv in einer Organisation zu beteiligen oder Dienststelle könnte als etwas viel ernster zu betrachten.
Etwas, das ich nicht der Ansicht, Personen, die diese Position zu halten, besteht darin, dass die Tatsache der nicht beteiligten, bereits teilnehmen, verzeihen Sie das Wortspiel.


II. TEILNAHME
                         Motto: Wir müssen zu beteiligen "Denn wir sind das Salz der Erde".
Diejenigen, die in Beteiligungs glaube, das Gefühl, dass die Einzelnen und die Kirche haben unbestreitbare gesellschaftspolitische Verantwortung, die Lebensbedingungen zu verbessern. Einige Christen gehen in mehreren Schritten über Christian dem Argument, dass die größte Aufgabe ist es, für eine christliche politische Ordnung, die zur Gründung von Gottes Reich auf Erden zu führen, wird funktionieren.

 III. Das Beispiel Christi
Obwohl Jesus wollte nie ein politisches Amt zu halten und sogar davon sprach, brachte sein Ministerium Erleichterung zu einer unterdrückten Gesellschaft (Johannes 10,10). Diese Denkschule glaubt, dass die Lehren von Jesus kann zu erheblichen sozialen und politischen Folgen, wenn sie von der christlichen Gemeinde gelebt führen. Daher Christen, nach dem Vorbild der Gläubigen durch die Jahrhunderte, müssen anerkennen, dass wiegt auf den Schultern einiger sozialer Verantwortung. Die Pioniere predigte nicht nur das Evangelium der persönlichen Erlösung, aber interessierten sich auch für Alkoholiker, den Sklaven, unterdrückten Frauen und die Bildungsbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen.

IV. Die Bibel und die gesellschaftspolitische Verantwortung
Christian gesellschaftspolitische Verantwortung auf zwei biblischen Grundlagen basiert:
a. Erstens, die Lehre von der Schöpfung schuf Gott ein Universum und uns festgelegt, wie die herrschenden Vertrauensleute von dieser Welt. Stewardship beinhaltet Verantwortung und Rechenschaftspflicht für die Domain, über die Zuständigkeit zugewiesen wurde.
b. Zweitens ist die Lehre von der Menschheit in Gottes Ebenbild geschaffen: Der Mensch ist nach dem Bilde Gottes geschaffen. Die Parameter der menschlichen Verantwortung für den Service liegen in diesem biblischen Begriff der menschlichen Natur. Die christliche Sicht ist, dass Männer und Frauen nicht auf dem Meer des Lebens Treibgut, aber Personen mit einer verantwortungsvolle Rolle zu spielen und mit Zukunft. Das menschliche Potenzial verleiht Zweck, Richtung und Optimismus an die Christen, anderen zu dienen in einer Gemeinschaftseinstellung. Daher ist das Christentum keine Religion von isolierten Individualismus oder isolierte Introversion, sondern eine Religion der Gemeinschaft. Christian Gaben und Tugenden haben soziale Auswirkungen. Bekenntnis zu Jesus Christus bedeutet Engagement für alle Kinder Gottes, die die Verantwortung für das Wohlergehen anderer zeugt.


V. Das Dilemma der doppelten Staatsbürgerschaft
Aufrichtigen Christen, die in der Politik teilnehmen wollen vor dem Dilemma der doppelten Staatsbürgerschaft. Auf der einen Seite, sie gehören dem Reich Gottes und zum anderen, um das Land ihrer Staatsangehörigkeit. Sie sind Teil der "neuen Menschen" und sie in der Mitte des "alten Menschen" leben. Gibt es einen immanenten Konflikt hier? Sollte christlichen Jugend wählen Sie eine Staatsbürgerschaft und das andere zu verzichten? Kein Zweifel, dass es manchmal einen Konflikt, wenn die Anforderungen und Pflichten der Staatsbürgerschaft miteinander kollidieren. In solchen Fällen ist die Schrift ist klar: "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen" (Apg 5,29). Allerdings ist Gottes Reich nicht von dieser Welt isoliert; "Es ist in euch" (Lukas 17,21). Mit anderen Worten, das Reich Gottes ist eine Kugel, eine Verpflichtung, eine Haltung und ein Weg des Lebens und Denkens, die unsere gesamte Existenz durchdringt und gibt besondere Bedeutung für unsere nationale Staatsbürgerschaft. Es ist Gottes Souveränität eindringenden menschlichen Lebens.

VI. Die "nichts tun" ist ein politisches Handeln
Die politische Ordnung der Gesellschaft ist Gottes Vorsehung Rückstellung für die gefallene Menschheit. Gott will nicht, fragen Sie die "guten Leute" der Gesellschaft, aus der Regierungsprozess zu bleiben und lassen sozio-politische und wirtschaftliche Kontrolle, so dass es in den Händen der "Übeltäter". Christen sind, Salz und Licht in einer sozialen Welt zu sein und kann daher nicht einfach aus dem politischen Prozess zu entscheiden. Eigentlich ist eine solche Abdankung an sich eine politische Aktion, die den Weg für die politische Kontrolle von denen, die Unterstützung kleiner als christlichen Werten öffnet sich. Die "nichts tun", ist ein sicheres Rezept für die Sünde wird Master. Christen haben das Recht und die Pflicht, irdischen Staatsbürgerschaft zu verwenden, um die Kirche frei, ihren Auftrag zu erfüllen und zu helfen, wie Individuen auf dringende soziale Bedürfnisse zu halten.

VII. Aufgaben der politischen Bürgerschaft
Wir unterscheiden mindestens vier Aufgaben der politischen Bürgerschaft:
1. Die Pflicht des Gebets für die in Regierungsämter. Wir müssen für die göttliche Hilfe bei der Lösung einige der sozialpolitischen Probleme, die das menschliche Leben und die Verkündigung des Evangeliums sich negativ auf zu beten. Die Gebete und Bitten der Gläubigen erheben viel höher als Erklärungen und politischen Maßnahmen Füllen Bergen von Recyclingpapier.
2. Die Pflicht zu wählen und Petition an Regierungsbehörden. Der Gesetzen ausdrücklich voting. Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass wir zu stimmen, auch wenn wir manchmal dazu die Wahl zwischen der kleinere von zwei oder mehreren Übeln haben. In diesem Zusammenhang wird der Einschreibung zur Wahl ist der erste Schritt zu ergreifen.
3. Die Pflicht der Erziehung und informiert Christen, müssen wir in der Weiterbildung in Fragen des gegenwärtigen Lebens und die Zukunft beeinflussen beteiligt sein. Politische Unwissenheit nicht erhöht spiritueller Glückseligkeit.
4. Die Pflicht, laufen und halten eine öffentliche Position: Christen haben das verfassungsmäßige Recht. Darüber hinaus erfordern einige Ernennungen in Regierungspositionen nicht in eine Kampagne zu starten. Es ist nichts falsch mit Aspiration "sitzen in beratenden und gesetzgebenden Räte und Gesetze zu erlassen für die Nation." Allerdings empfiehlt es Hirten und Lehrer durch die Bezeichnung verwendet, um aus parteipolitischen Aktivitäten zu unterlassen. Der angegebene Grund ist klar: Parteipolitik Risiken spaltend sein. Ein Pastor könnte leicht spalten die Versammlung der Parteilinie und seine Fähigkeit, als Pastor der ganze Herde zu dienen erheblich schwächen.
                     
VII. Die Abstimmung mit der Verantwortung, eine gesunde Art und Weise der Ausübung der Politik.
a. Der Rat der katholischen Kirche für die Gläubigen, die die eine oder andere Art und Weise in der Politik zu beteiligen, ist: "Denken Sie an die moralische Pflicht, die sie in ihren öffentlichen Auftritt haben, vor allem die Gesetzgeber, der Lehre des Evangeliums treu zu bleiben, die Aufrechterhaltung einer klaren Bekenntnis mit Glauben und nicht für Gesetze im Gegensatz zu moralischen und ethischen Prinzipien wie diejenigen, die das Recht auf Leben und gegen die Institutionen der Ehe und Familie verstoßen zu unterstützen. Nur die Einhaltung der tiefgreifenden ethischen Überzeugungen und kohärentes Handeln kann sicherzustellen, öffentliche, ehrlich und selbstloses Handeln, Gesetzgeber und Gouverneure.

b. Durchsuchen Sie die Wahrheit: Wir müssen die Vorschläge vor unterstützt sie studieren.

c. Vermeiden Demagogie: Politiker wissen, welche Tasten zu spielen, um Emotionen zu drehen, oft verantwortungslos. Wir müssen darauf achten, nicht in die Manipulation der Gefühle gegenüber der Heimat, der Rasse, der Leiden der Armen, Freiheit usw. fallen Der Christ sollte sich nicht von Emotionen oder Fieber, die die Massen stachelt durchgeführt werden. Es sollte nicht von Versprechungen der "easy Wohlstand" täuschen. Der Wohlstand der Völker erfordert einen langen Prozess des Aufbaus und der Stärkung ein Regierungssystem, Bildung, Arbeit, etc. im Rahmen eines Rechtsstaatlichkeit, die allen Bürgern recht schützt. Dies ist mit Demagogie erreicht. Wir müssen bereit sein, Entscheidungen, die nicht beliebt, aber gerechten machen. Denken Sie daran, wie Jesus Christus wurde von den Massen verurteilt, weil kill "angemessen war." Der Zweck heiligt die Mittel. Es wird nie akzeptabel, ein Mittel zu nutzen, in sich selbst das Böse gut zu erreichen. Also müssen wir verurteilen, zum Beispiel Terrorismus, Abtreibung, Entführung, Lügen und Verleumdung.

Fazit: Wenn Sie eine Neigung zu einem gewissen Grad in der Politik zu beteiligen, später !! Es ist Zeit, nehmen Regierungspositionen zu starten und um die biblischen Prinzipien der Gerechtigkeit gelten.

http://www.tesorosdesabiduria.com/2013/02/los-cristianosy-la-politica-1_10.html

________________________________________
[1] im Katholizismus legalisiert durch das Edikt von Mailand im Jahr 313.
[2] Aristoteles (in gr Old Ἀριστοτέλης Aristoteles.) (384-322 BC) http://es.wikipedia.org/wiki/Arist%C3%B3teles
[3] CH Mackintosh, http://www.verdadespreciosas.com.ar/documentos/breves_articulos_II/cristiano_y_la_politica.htm
[4] Ergo Beteiligten sind falsche Christen, note Handling.
http://www.tesorosdesabiduria.com/2013/02/los-cristianosy-la-politica-1_10.html



17 Christen und Politik. Von Fabian Massa, Schriftsteller

Comentarios

Entradas populares de este blog

ИССЛЕДОВАНИЕ . Мы живем , потому что Бог вдохнул жизнь в нас. По Фабиан Масса.

Дослідження . Один долар і масонські символи . За Фабіан Масса.

STUDY. El culto a la diosa Asera: ¿Es cosa del pasado o esta vigente? By Fabian Massa